„Die EU muss schnell klären wie sie die Ukraine und ihren neuen Staatspräsidenten unterstützen kann!“

Foto: pixabay.com

In der Ukraine gibt es einen Wechsel an der Staatsspitze. Bei der Stichwahl zur Präsidentschaft setzte sich Wolodymyr Selenskyj (russische Transkription: Wladimir Selenski) deutlich gegen den Amtsinhaber Petro Poroschenko durch.

Der Minden-Lübbecker SPD-Bundestagsabgeordnete und stellv. Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Achim Post dazu im Interview mit dem Tagesspiegel deutlich:
“Der überwältigende Sieg von Selenski bei der Präsidentschaftswahl zeige wie groß die Sehnsucht nach Veränderung in der Ukraine ist. Die EU ist nun gefordert und müsse zügig klären wie sie den neuen Präsidenten unterstützen kann. Europa hat ein elementares Interesse daran, dass ein politischer und wirtschaftlicher Aufbruch in der Ukraine gelingt und es zugleich zu Verbesserungen und Schritten der Entspannung im Verhältnis zu Russland kommt.”