Abgeordnete Rahe und Post führen Wirtschaftsgespräche fort

vl. Paul Lehrmann, Ilona Meier, RILA-Geschäftsführer Bernd Richter, Achim Post & Ernst-Wilhelm Rahe

Als Fortsetzung ihrer Wirtschaftsgespräche besuchten die heimischen SPD-Abgeordneten Ernst-Wilhelm Rahe und Achim Post in Begleitung der Stemweder Ratsmitglieder Ilona Meier und Paul Lahrmann engagierte Unternehmen und Vereine in Stemwede.

In Levern besuchten die Abgeordneten die Fa. Rila Feinkost-Importe. Das mittelständische, inhabergeführte Familienunternehmen, mit Produktionsstandorten in Deutschland, Griechenland und Chile, produziert, importiert und vertreibt Feinkostspezialitäten aus verschiedensten Ländern an den Lebensmitteleinzelhandel. Am Standort Levern befinden sich die Zentralverwaltung und das Logistikzentrum des Unternehmens.

Geschäftsführer Bernd Richter führte die Abgeordneten durch das hochmoderne Logistikzentrum mit angeschlossenem Hochregallager. Beeindruckt zeigten sich die Abgeordneten von den effektiven und genauestens aufeinander abgestimmten Arbeitsprozessen. Rahe und Post: „Wir sind stolz, dass ein so fortschrittliches Unternehmen seit 1969 dem Standort Stemwede treu geblieben ist. Das, was die Firma Rila mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aufgebaut hat, ist vorbildlich.“

In Wehdem besuchten die Abgeordneten das Life House. Das Bistro wurde 2001 von ehrenamtlichen Mitarbeitern aus dem Verein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede gegründet. Es dient Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen als Ort interkulturellen Austauschs sowie als Seminar- und Fortbildungsraum. Der Verein bietet im Life House unterschiedliche Freizeitangebote wie z. B. Ferienspiele und kulturelle Veranstaltungen an. Darüber hinaus steht das Bistro den Schülern der anliegenden Schulen als Mensa und Freizeithaus zur Verfügung.

Vereinsvorsitzender Klaus Riechmann und Mitarbeiter Lars Schulz stellten die Arbeit des Life House und des Vereins den Abgeordneten Post und Rahe vor. Beide lobten den hohen Einsatz und die Kreativität zahlreicher, oft ehrenamtlicher Mitarbeiter: „Orte zum interkulturellen Austausch von Menschen verschiedenster Altersklassen und Herkunft sind wichtige Bestandteile für ein gemeinsames, harmonisches Miteinander. Mit seiner erfolgreichen Kultur- und Jugendarbeit ist der Verein zu einer festen Institution in Stemwede geworden. Ein solch großer ehrenamtlicher Einsatz hat besondere Wertschätzung verdient.“

In Drohne besuchten die Abgeordneten die BrennerEy. Dort wurden sie vom Gründer-Ehepaar Ey begrüßt und durch das Familienunternehmen geführt.

Die Drohner Edelbrennerei erzeugt seit 2011 Liköre, Obstbrände und Geiste von höchster Qualität. Gerhard Ey erklärte den Gästen den spannenden Werdegang von der Frucht zum Brand. Post und Rahe: „Wir sind beeindruckt, mit welcher Leidenschaft das Ehepaar Ey diesem anspruchsvollen Handwerk nachgeht.“

Mehr zum Thema:
Weitere Fotos auf der Facebook-Seite von Achim Post

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.