Fitzebohnenverein auf Berlin-Reise

Bekannt ist der Fitzebohnenverein Lübbecke vor allem für sein Fitzebohnen-Essen, das jährlich im Februar stattfindet.

Ziel des Vereins ist es, Gelder für gemeinnützige Zwecke in Bereichen wie beispielsweise Volksbildung, den Naturschutz und die Landschaftspflege zu sammeln.

Dieses Mal ging es für die Mitglieder aber nicht zum Abendessen sondern für zwei Tage nach Berlin. Die Fahrt stand ganz im Sinne der politischen Bildung. Im Programm fest eingeplant war ein Gespräch mit dem heimischen Abgeordneten Achim Post (SPD) im Deutschen Bundestag.

Achim Post berichtete von seiner täglichen Arbeit als Abgeordneter für den Mühlenkreis und gab Einblicke in die aktuelle Politik. „Über den Besuch von Gästen aus dem Kreis Minden-Lübbecke freue ich mich immer wieder. Mit dem Fitzebohnenverein habe ich mich vor allem über die Vorhaben und Projekte für den Mühlenkreis ausgetauscht“, so der Abgeordnete. Im Anschluss an das Gespräch verschaffte sich die Gruppe in der Reichstagskuppel einen tollen Überblick über Berlin.

Ein weiterer spannender Programmpunkt der Fahrt war das Bundeskanzleramt. Unter sachkundiger Führung bekamen die Mitglieder des Fitzebohnenvereins einen Eindruck vom imposanten Gebäude und dem dortigen Arbeiten und Wirken.

Die Gruppe fuhr mit vielen tollen Erinnerungen zurück und ist sich einig: Diese Berlinreise hat sich gelohnt.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.