Foto: Pixabay.com

Ende März 2019 verlässt Großbritannien die EU. Die Verhandlungen für einen geordneten Austritt zwischen der britischen Regierung und der EU sind ins Stocken geraten. 

Es besteht die Gefahr eines ungeordneten Austritts mit unabsehbaren Folgen, vor allem für die britische Wirtschaft. Aber auch die Folgen für die EU sind noch nicht absehbar. 

Angesichts der festgefahrenen Brexit-Verhandlungen hat die Bundesregierung begonnen sich neben des geordneten Austritts, auch auf das Szenario eines ungeordneten britschen EU-Austritts vorzubereiten.

Dazu der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete und stellv. Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Achim Post:

»Es ist wichtig, dass sich die EU für alle Szenarien wappnet. Vorrangig müsse es in den nächsten Wochen allerdings darum gehen, alle Spielräume zu nutzen, um zu konstruktiven Lösungen zu kommen: An einem unorganisierten Brexit kann niemand ein Interesse haben.«