Achim Post & Ernst-Wilhelm Rahe in Wehe

Bei schönstem Herbstwetter entwickelte sich auf dem „Sonnendeck“ des Vereinsheimes des TuS Wehe am vergangenen Samstag ein reger Meinungsaustausch zwischen den Bürgern und den Rahdener Ratsmitgliedern sowie mit Achim Post dem künftigen Bundestagskandidaten der SPD im Mühlenkreis und dem heimischen Landtagsabgeordneten Ernst-Wilhelm Rahe.

Neben der Bundespolitik wurden auch die heißen Eisen der Rahdener Lokalpolitik besprochen. So sind die heimischen Sozialdemokraten gegen eine Hähnchenmastanlage mit fast 80.000 Hähnchen in unmittelbarer Nähe zur offenen Ganztagsgrundschule in Tonnenheide. Von den Bürgern wurde auch die Sorge darum mitgeteilt, dass oftmals in solchen Fällen auch Biogasanlagen errichtet würden. Diese sei ja gerade erst in Hüllhorst der Fall gewesen.

Achim Post betonte in seinen Redebeitrag, dass das Ziel für die Bundestagswahl ein kompletter Machtwechsel mit einer Rot-Grünen Mehrheit sei.  Ein Hauptthema des Wahlkampfes werde die soziale Gerechtigkeit sein. Wie in kaum einem anderen Land der EU seien die Bildungschancen in Deutschland auch heute noch ungerecht verteilt. Die soziale Balance passe nicht, obwohl das Geld dafür vorhanden sei.  Es müsse gelingen Europa wieder in die Spur zu bringen, denn ohne Europa habe Deutschland keine Chance.

Wenn auch Wahlergebnisse wie in den 70 ´er Jahren aufgrund der veränderten Parteienlandschaft nicht mehr möglich seien, sei die Ausgangslage dennoch gut und dies sollte auch genutzt werden betonte Post.

Beim Anschließenden Grillbuffet auf dem „Sonnendeck“ des Weher Vereinsheimes standen die SPD Ratsmitglieder und der heimische Landtagsabgeordnete Ewi Rahe den Bürgern für weitere Fragen bereit.