SPD Ortsverein Minderheide ehrt seine Jubilare

Hintere Reihe von links nach rechts: Dieter Pohl, Guenther Landhofer, Achim Post, Hans-Jürgen Wolff, Olaf Wortmann. Vordere Reihe: Heinz-Werner Borgmann, Irmgard Winterberg, Hans Beyenbach

Hintere Reihe von links nach rechts: Dieter Pohl, Guenther Landhofer, Achim Post, Hans-Jürgen Wolff, Olaf Wortmann. Vordere Reihe: Heinz-Werner Borgmann, Irmgard Winterberg, Hans Beyenbach

Der SPD Ortsverein Minderheide hatte zu einer Feierstunde eingeladen, um neun seiner Mitglieder aus den Jahren 2011 und 2012 für ihre Treue zur Partei zu ehren.

Als Festredner konnte der Ortsverein Achim Post, neu gewählter SPE Generalsekretär und designierter Bundestagskandidat  für den Wahlkreis Minden-Lübbecke gewinnen.

In seiner Begrüßung ging der Ortsvereinsvorsitzende Hans-Jürgen Wolff auf die Problematik der Mitgliederzahlen in politischen Vereinen hier speziell auch in der SPD ein. So machte er anhand der Mitgliederentwicklung in den letzten Jahren deutlich, dass es dringend notwendig wäre, jüngere Mitglieder zu gewinnen und setzte dabei die Hoffnung in die kommende Bundestagswahl. Die Chancen für einen Politikwechsel in Berlin stünden gut und das hätte die Vergangenheit gezeigt, führe zu vermehrten Mitgliedschaften.

Achim Post unterstrich in seiner Rede die Aussagen des OV-Vorsitzenden und machte in seiner Rede, in der er kurz die Zeit in Bezug zu den Jubilaren und deren Eintritt anklingen ließ, deutlich, dass die SPD gegenüber den anderen Parteien deutlich machen müsse, worin sie sich unterscheide. Der SPD sei immer mehr soziale Kompetenz, als zum Beispiel der CDU zugesprochen worden und das müsse auch zukünftig stärker deutlich werden. Finanzgeschäfte stärker in den Griff zu bekommen, Renten zukunftssicher zu machen und Glaubwürdigkeit in den politischen Aussagen zu vermitteln, seien aus seiner Sicht neben anderen, einige Kernpunkte die in der SPD Politik eine wesentliche Rolle einnehmen und stärker in den Vordergrund treten müssten.

Geehrt wurden: für 60 Jahre Treue Heinz-Werner Borgmann, der in den Jahren Mitglied im Gemeinderat Hahlen, Kreistagsmitglied, Mitglied im Bezirksauschuss, Mitglied im UB-Vorstand, Vorsitzender der Kulturgemeinschaft Minderheide und langjähriger Kassierer des Ortsvereins war. Für 40 Jahre wurden Hans Beyenbach, Guenter Landhofer und Irmgard Winterberg geehrt. 25 Jahre in der Partei ist seit 1986 Olaf Wortmann und seit 1987 Brigitte Becker Annegret und Karl-Heinz Rüter sowie Dieter Pohl, als Vorsitzenden der AG 60 plus und Vorsitzender des Seniorenbeirates.

Achim Post & Ernst-Wilhelm Rahe in Wehe

Bei schönstem Herbstwetter entwickelte sich auf dem „Sonnendeck“ des Vereinsheimes des TuS Wehe am vergangenen Samstag ein reger Meinungsaustausch zwischen den Bürgern und den Rahdener Ratsmitgliedern sowie mit Achim Post dem künftigen Bundestagskandidaten der SPD im Mühlenkreis und dem heimischen Landtagsabgeordneten Ernst-Wilhelm Rahe.

Neben der Bundespolitik wurden auch die heißen Eisen der Rahdener Lokalpolitik besprochen. So sind die heimischen Sozialdemokraten gegen eine Hähnchenmastanlage mit fast 80.000 Hähnchen in unmittelbarer Nähe zur offenen Ganztagsgrundschule in Tonnenheide. Von den Bürgern wurde auch die Sorge darum mitgeteilt, dass oftmals in solchen Fällen auch Biogasanlagen errichtet würden. Diese sei ja gerade erst in Hüllhorst der Fall gewesen.

Achim Post betonte in seinen Redebeitrag, dass das Ziel für die Bundestagswahl ein kompletter Machtwechsel mit einer Rot-Grünen Mehrheit sei.  Ein Hauptthema des Wahlkampfes werde die soziale Gerechtigkeit sein. Wie in kaum einem anderen Land der EU seien die Bildungschancen in Deutschland auch heute noch ungerecht verteilt. Die soziale Balance passe nicht, obwohl das Geld dafür vorhanden sei.  Es müsse gelingen Europa wieder in die Spur zu bringen, denn ohne Europa habe Deutschland keine Chance.

Wenn auch Wahlergebnisse wie in den 70 ´er Jahren aufgrund der veränderten Parteienlandschaft nicht mehr möglich seien, sei die Ausgangslage dennoch gut und dies sollte auch genutzt werden betonte Post.

Beim Anschließenden Grillbuffet auf dem „Sonnendeck“ des Weher Vereinsheimes standen die SPD Ratsmitglieder und der heimische Landtagsabgeordnete Ewi Rahe den Bürgern für weitere Fragen bereit.