Jobst-Friedrich Hüneke zu Besuch im Berliner Abgeordnetenbüro von MdB Achim Post.

Im Rahmen einer Fortbildung bei der Andreas Hermes Akademie für den engagierten Nachwuchs in der Landwirtschaft besuchte der junge Agrarbetriebswirt Jobst-Friedrich Hüneke die Hauptstadt. In Berlin nutzte er die Gelegenheit und traf den heimischen Bundestagsabgeordneten Achim Post (SPD) zum Gespräch.

Das Ziel des 42. TOP Kurses der Andreas Hermes Akademie ist es, junge Menschen für ein ehrenamtliches Engagement in der Interessenvertretung zu begeistern und zu stärken. Im Rahmen dieses Programmes erhalten junge Nachwuchskräfte für Führungspositionen der landwirtschaftlichen Interessenvertretung die Möglichkeit, in den Dialog mit Entscheidungsträgern aus Wirtschaft und Politik zu treten.

Bei seinem Gespräch mit Achim Post gewann Jobst-Friedrich Hüneke aus Petershagen einen Einblick in die Arbeit des Abgeordneten und des Deutschen Bundestages. MdB Post freute sich über den Besuch aus dem Mühlenkreis: „Ich finde es toll, wenn sich junge Menschen für die Arbeit unseres Parlaments interessieren. Der regelmäßige Austausch mit ihnen ist mir sehr wichtig.“

Achim Post (MdB) und Ernst-Wilhelm Rahe (MdL) setzen gemeinsam mit Bürgermeister Bernd Rührup ihre Wirtschaftsgespräche in Hüllhorst und Rahden fort.

Hüllhorst/Rahden. Seit über 155 Jahren steht “Meyer-Holsen“ für Qualität auf dem Dach. Grund genug für die beiden heimischen SPD-Abgeordneten Achim Post (Bundestag) und Ernst-Wilhelm Rahe (Landtag) ihre Wirtschaftsgespräche hier fortzuführen. Gemeinsam mit dem Hüllhorster Bürgermeister Bernd Rührup besuchten sie die beiden Unternehmensstandorte in Hüllhorst/Holsen und Rahden.

„Der Schieferton aus der heimischen Region ist der Grundstoff für unsere Qualitätsziegel. Darum müssen auch die planerischen Grundlagen für den Tonabbau der Zukunft weiter entwickelt werden“, so Geschäftsführer Phillip Bethke, mit Blick auf die anstehende Regionalentwicklungsplanung.

„Das Wort ‚Tonqualität‘ hat bei Phillip Bethke eine größere Bedeutung als bei den Berliner Philharmonikern“, kommentiert Ernst-Wilhelm Rahe die mit Leidenschaft geführte Diskussion und sagt gemeinsam mit Bürgermeister Bernd Rührup zu, bei der Regionalentwicklungsplanung ein Auge auf die Ausweisung von Ton-Abbauflächen in Hüllhorst und Umgebung zu haben.

Weiterlesen

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat in den letzten 15 Jahren zwölf Vorhaben mit entwicklungspolitischem Bezug im Kreis Minden-Lübbecke mit insgesamt 1.196.978 Euro gefördert. Dadurch werden und wurden ausgewählte Projekte im Mühlenkreis in ihrem entwicklungspolitischem Engagement unterstützt.

„Entwicklungszusammenarbeit lebt vom Einsatz der Bürgerinnen und Bürger. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung würdigt mit seiner Förderung das entwicklungspolitische Engagement von Kommunen, Schulen, zivilgesellschaftlichen Gruppen sowie von Einzelpersonen und Unternehmen. Auf die vielfältigen Projekte in unserer Region können die Initiatoren aus Espelkamp, Minden, Lübbecke und Porta Westfalica stolz sein. Sie sind ein wichtiger Baustein für unsere Zukunft“, so der heimische Bundestagsabgeordnete Achim Post (SPD):

Vom BMZ gefördert werden u. a. das Projekt „Globaler Frieden goes Mainstream“ des Bundes für Soziale Verteidigung e.V. in Minden sowie das Projekt „Dezentralisierung der Abwasserreinigung auf den Galapagos Inseln“ der Firma ATB Umwelttechnologien in Porta Westfalica.

Mehr zum Thema:
Übersicht über die Projekte

v.l.: Marie-Luise Bernotat, Bernd Porps, Christiane Brune-Wiemer (alle Runder Tisch), Achim Post (MdB), Ernst-Wilhelm Rahe (MdL), Johannes Bökelheide (Runder Tisch)

„Es gibt Tage, an denen man nicht an den Fahrrädern schrauben kann“, meint Johannes Bökelheide angesichts der unwirtlichen Temperaturen während des Besuchs der heimischen SPD-Abgeordneten Achim Post (Bundestag) und Ernst-Wilhelm Rahe (Landtag) in der Fahrradwerkstatt des Runden Tisches für Flüchtlinge in Lübbecke.

Gemeinsam mit Friedrich Heidemeier ist Bökelheide eine der unverzichtbaren Stützen dieser ausschließlich von Ehrenamtlichen getragenen Einrichtung. Dort werden gespendete Fahrräder wieder flott gemacht und Flüchtlingen zur Verfügung gestellt, damit sie ein Stück mehr Mobilität genießen können. Und Hilfe zur Selbsthilfe wird geleistet: Flüchtlinge lernen von den geübten und passionierten Fahrradschraubern, wie sie selbst kleinere Reparaturen ausführen können. „Beim Reparieren kommunizieren“, sagen die Akteure und finden, dass darin der Erfolg für eine gute Integration liegt.

Und da einige von den neuen Mitbürgern bisher überhaupt nicht gelernt hatten, mit dem Rad zu fahren, wird jetzt auch das vermittelt. Der ehemalige Lübbecker Ratsherr und Polizist Jürgen Rohleder hat ein Projekt initiiert, bei dem Flüchtlingen nicht nur die motorischen Fähigkeiten vermittelt werden sollen, sondern auch die Regeln der hiesigen Straßenverkehrsordnung.

Weiterlesen

Berlin/Kreis Minden-Lübbecke. Verteilt auf zwei Jahre bekommt der Kreis Minden-Lübbecke 277.960 Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für die Koordinierung von Bildungsangeboten für Neuzugewanderte. Finanziert werden damit die Personalkosten für zwei kommunale Koordinatoren/innen sowie Kosten für die Teilnahme an Informationsveranstaltungen, Fachtagungen, Workshops und Schulungen, die das Ministerium anbietet. Damit sollen die Kommunen dabei unterstützt werden, den nach Deutschland geflüchteten Menschen bestmögliche Zugänge zu Bildungsangeboten zu ermöglichen. Bundesweit wurden bis Anfang September 2016 über 320 Anträge eingereicht, darunter der jetzt erfolgreiche des Kreises Minden-Lübbecke.

Weiterlesen

Der Minden-Lübbecker SPD-Bundestagsabgeordnete Achim Post und Vorsitzende der NRW-Landesgruppe in der SPD-Bundestagsfraktion zum Ausgang der heutigen Wahl des Bundespräsidenten:

 „Heute ist ein guter Tag für Deutschland. Mit Frank-Walter Steinmeier haben wir einen neuen Bundespräsidenten, den unser Land jetzt braucht: Einen überzeugten und überzeugenden Demokraten, dem die Menschen vertrauen.“

Heimische Abgeordnete erfolgreich

Foto: pixabay.com

Die vordringliche Realisierung der „Engpassbeseitigung Bielefeld-Hannover durch den Ausbau der Bestandsstrecke zwischen Lindhorst und Löhne“ ist Teil des Entwurfes des Regierungsprogramms der NRWSPD. Dieses soll auf dem außerordentlichen Landesparteitag Mitte Februar beschlossen werden.

Die heimischen SPD-Bundestagsabgeordneten Achim Post und Stefan Schwartze (Bundestag) sowie Inge Howe und Ernst-Wilhelm Rahe (Landtag) freuen sich über die geplante Festlegung: „Damit stellt die NRWSPD auch in ihrem Regierungsprogramm klar, dass ein Ausbau der Bestandsstrecke ohne Alternative ist und nun schnellstmöglich realisiert werden muss.“

v. links: Bürgermeister Bernd Rührup, Geschäftsführer Christoph Spilker, MdL Ernst-Wilhelm Rahe und MdB Achim Post.

Als Fortsetzung der Wirtschaftsgespräche machten die SPD-Abgeordneten Ernst-Wilhelm Rahe und Achim Post in Begleitung des Hüllhorster Bürgermeisters Bernd Rührup Station bei dem Hüllhorster Unternehmen Spilker im Ortsteil Oberbauernschaft.

Das 1986 gegründete Handels-Unternehmen beschäftigt 9 Mitarbeiter, erwirtschaftete 2016 knapp 3,4 Millionen EUR Umsatz und wurde hinsichtlich seiner Bonität bereits zum vierten Mal in Folge durch die Creditreform AG zertifiziert.

Als einer der führenden Händler im Bereich Holzdübel und Klebstoffe vertreibt es seine Produkte, zu denen auch Lacke, Schleifmittel und Zubehörartikel zählen, an die Möbelindustrie und das Handwerk in Deutschland. Des Weiteren werden zahlreiche Händler mit Sitz in Australien, Neuseeland, Thailand, Vietnam, Nordamerika und Europa beliefert.

Als Erfolgsrezept seines Unternehmens sieht Inhaber Christoph Spilker dabei vor allem die Kombination aus zuverlässigen, hochmotivierten Mitarbeitern und langjährigen Partnerschaften mit Kunden und Lieferanten aus dem In- und Ausland. Auch ökologische Aspekte spielen ein große Rolle: So ist das Unternehmen seit 2013 FSC®- und seit 2015 PEFC™-zertifiziert.

Weiterlesen