Steinmeier lobt Union in höchsten Tönen

SPD-Bundestags-Fraktionsvorsitzender und Schirmherr des 13. 24-Stunden-Laufes fasziniert von Läufern und Helfern

Frank-Walter Steinmeier & Achim Post beim “24h-Lauf von Union Minden” – Foto: Klaus Thater

Minden (mt). “Ich bin fasziniert von dem Ehrgeiz und der Bereitschaft, mit der sich die Läufer und die Macher von Union Minden immer wieder in den Dienst der guten Sache stellen. Hätte ich nicht gleich noch den nächsten Termin in Bad Oeynhausen, würde ich sicherlich auch eine Runde mitlaufen”, zollte Frank-Walter Steinmeier, Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion und gleichzeitig Schirmherr der 13. Auflage des 24-Stunden-Laufes, Sportlern wie Organisatoren höchsten Respekt, als er am Samstag um punkt 16 Uhr in Minden Station machte.

Der beliebte SPD-Politiker und ehemalige Bundesaußenminister hatte es sich nicht nehmen lassen, persönlich bei dem traditionellen Lauf-Spektakel vorbeizuschauen. Begleitet vom Mindener SPD-Bundestagskandidaten Achim Post machte sich der Lipper in seiner so populären, publikumsnahen Art schier ohne Zeitdruck ein genaues Bild vom mannigfaltigen Treiben rund um die Laufbahn des Sportplatzes am Mittelweg.

Dabei wurde seinem alten Freund Post am Stand der Organisation “Fürs Leben”, einem der Spendenempfänger des Laufes, mal eben ein Organspender-Ausweis schmackhaft gemacht und verabreicht. Schließlich weiß Steinmeier, der seiner Ehefrau Beate Büdenbender selbst eine Niere gespendet hat, wie wichtig solch ein Pass ist. Im nächsten Moment hatte Steinmeier Bewunderung für Mindens SPD-Bürgermeister Michael Buhre übrig, der mit schweißdurchtränktem T-Shirt auch schon einige Runde für den guten Zweck in den Beinen hatte.